Liebe Shop-Besucherin, lieber Shop-Besucher,
Ihr JavaScript wird aktuell nicht ausgeführt. Eventuell haben Sie es in Ihrem Browser nicht aktiviert oder per Addon deaktiviert. Wenn Sie es wieder aktivieren, nutzen Sie unseren Webshop mit all seinen Funktionen und ohne lästige Fehlermeldungen. Um JavaScript zu aktivieren, folgen Sie einfach dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Vielen Dank!
Kostenlose Hotline
0800 / 404 808 9
Bestell-Nr. Menge:
In den Warenkorb
Sofort-Bestellschein
Service & Produktberatung
Anmelden
Geben Sie ins Suchfeld: Suchbegriff, Schlagwort, Artikelnummer, ... ein.
... oder hier Kartons einfach über Maße finden
Länge (mm)
Breite (mm)
Höhe (mm)
Menge
Sortiment durchsuchen
Suchen
0
Startseite Service & Produktberatung Fachwissen PACKwissen

Richtig verpacken - die Grundlagen im Überblick

PACKwissen – Ihr Ratgeber rund ums Verpacken

Meistern Sie Verpackungsaufgaben einfacher, schneller, müheloser und kostengünstiger. Das PACKwissen ist durch und durch für Ihren täglichen Praxiseinsatz konzipiert. Mit wertvollen Tipps, hilfreichen Tabellen und nützlichen Faustregeln lösen Sie Verpackungsaufgaben im Handumdrehen.

In 4 Schritten zur richtigen Verpackung

in 5 Schritten richtig VerpackenDokumententaschen, BegletpapiertaschenVersandgut richtig verschließenpassendes Polstermaterialder richtige KArton

1. Schritt - Umverpackung

Was soll Ihre Umverpackung leisten?
Mal dient die Umverpackung als Versandhülle, mal als Lagerungsbehälter, mal als Werbefläche. In jedem Fall erfüllt sie ganz spezielle, wichtige Funktionen. Darum ist die Auswahl entsprechend groß.
Das Umverpackungsmaterial muss bezüglich Form, Größe, Gewicht und weiterer Aspekte auf Ihr Versandgut abgestimmt werden. Erfahren Sie mehr über die richtige Umverpackung.

Finden Sie die richtige Umverpackung

2. Schritt - Füllen, Polstern und Schützen

Die wahren Herausforderungen lauern im Paketinneren, wo die Ware zusätzlich gegen Belastungen geschützt werden muss. Deshalb heißt die Aufgabe: Wählen Sie die richtigen Mittel zum Füllen, Polstern oder Schützen. Je nach Versandgut benutzen Sie Kunststoff, Papier oder Schaum.

Wir zeigen Ihnen wie Sie die richtige Wahl treffen

3. Schritt - Verschließen

Erst wenn das Paket ausreichend verschlossen ist, bilden Ware, Schutz- und Polstermaterial und die Außenverpackung eine sichere, schützende Einheit.

Doch welche Verschlussart ist die richtige? Neben der Verwendung von Packbändern ist das Heften oder Umreifen eine Alternative.

Erfahren Sie, wann welche Verschlussart sinnvoll ist

4. Schritt - Sichern, Kennzeichnen, Versenden

Bei der Warenlogistik kommt der Paletten- und Warensicherung eine wesentliche Rolle zu:
Sie muss Ladeeinheit, bestehend aus Palette und Umverpackung, zuverlässig zusammenhalten und gegen Stöße, Schmutz, Wasser und Diebstahl etc. sichern.

Dabei sind zahlreiche Faktoren zu beachten, wie etwa Gewicht, Transportdistanz, Umladehäufigkeit und Transportart, aber auch Lagerzeit und -ort.
Paletten

Die richtige Sicherung beginnt mit der passenden Palette. Neben Warengewicht und Abmessungen gibt es weitere Kriterien für die Palettenwahl: Wird die Ladeeinheit in EU oder Nicht-EU-Ländern exportiert – per Land- oder Luftfracht? Soll die Palette ein- oder mehrmals verwendet werden? Ist die Ladeeinheit Feuchtigkeit ausgesetzt?

Bestimmen Sie je nach Anwendung anhand von Material, Format, Eigenschaften und Tragfähigkeit, welche Palette sich für Ihren Bedarf am besten eignet.

Alles über die richtige Wahl der Palette
Warensicherung
Beim Warenversand müssen Palette und Ladegut optimal gesichert werden. Mit einer zuverlässigen Warensicherung vermeiden Sie nicht nur Unfälle, sondern schützen Ihre Waren auch vor Schäden und Diebstahl. Entscheiden Sie sich für die bestgeeignete Sicherungsart: Stretchen, Umreifen oder Schrumpfen.

Auch mit einer richtigen Kennzeichnung erhöhen Sie die Sicherheit für Ihr Packgut.

So steigern Sie die Transportsicherheit
Die häufigsten Fehler beim Verpacken
  1. Zu kleine Verpackung – Packgut ist nicht ausreichend geschützt
  2. Zu grosse Verpackung – Packgut bewegt sich im Paketinneren
  3. Ungenügende Polsterung und damit unzureichender Schutz gegen mechanische Belastungen
  4. Keine Rücksichtnahme auf klimatische Bedingungen
  5. Mangelnde Stapelfähigkeit der Packstücke
  6. Ungenügende Ladungssicherung
  7. Unzureichender Kantenschutz der Transportverpackungen
  8. Keine oder nicht ausreichende Kennzeichnung sowie fehlende Handling-Informationen auf der Aussenverpackung
  9. Ungeeigneter Ladungsträger
  10. Überhänge am Ladungsträger